Montag, 30. Januar 2012

23. Spieltag: SV Sandhausen - SpVgg Unterhaching 28.01.12 | 3:1

Endlich. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen schlägt der SV Sandhausen am heimischen Hardtwald die SpVgg Unterhaching mit 3:1. Nach einem über weite Strecken berauschenden Spiel, in welchem David Ulm zum Spieler des Spiels avancierte, haben die Sandhäuser also den befürchteten Fehlstart abgewendet und sind nun wieder Tabellenführer der 3. Liga. Jedoch dadurch begünstigt, dass das Spiel zwischen Regensburg und Osnabrück den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer gefallen war und nicht stattfinden konnte. Es war für den SVS das 18. Heimspiel in Folge, in dem man nicht verlor. Die letzte Niederlage am Hardtwald ist auf den 11.02.2011 (24. Spieltag: 1:2 gegen Heidenheim) datiert.

Zum Spiel:


Nach der Niederlage in Darmstadt gab es zwei Änderungen in der Anfangself. Für Kristjan Glibo und Roberto Pinto spielten Jan Fießer und Danny Blum.

Nach der 1:4-Niederlage in Darmstadt musste die Mannschaft Wiedergutmachung betreiben um den Fehlstart zu verhindern. Außerdem hatte man schon vier Spiele in Folge nicht mehr gewonnen und wollte unbedingt die drei Punkte einfahren - immerhin steht, wenn man die derzeitige Situation betrachtet, die 2. Liga in Aussicht. Auch ging es an diesem Tag um die Wiedereroberung der Tabellenführung, denn, wie im Vorfeld bekannt wurde, musste das Spiel zwischen Regensburg und Osnabrück abgesagt werden. Dabei sollte auch der neue aber nicht als Dauerlösung gedachte Trikotsponsor "Machemeier Energy" helfen. Die neue Solar-Firma des Sandhäuser Präsidenten wird bis zum Saisonende die freie Werbefläche der Trikotbrust zu Werbezwecken nutzen.

Die Hachinger wollte aus Sandhausen mit mindestens einem Punkt zurückkommen, schließlich wurden die letzten sieben (!) Spiele in der Fremde allesamt verloren. Warum also nicht gegen die Sandhäuser den Negativtrend stoppen ? Zwar spielte man gegen den Tabellenzweiten, dieser jedoch hatte es bekanntlich in den letzten vier Partien nicht geschafft zu gewinnen. Man wollte also die Gunst der Stunde nutzen.

Nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff wären die Sandhäuser beinahe auf dem falschen Fuß erwischt worden. So konnte Pischorn aber einen Torversuch der Spielvereinigung noch rechtzeitig klären. Sandhausen danach jedoch wach. Kurz nach der Hachinger Möglichkeit war dann Platz zum kontern da und Neuzugang Nico Klotz hatte die Führung für den SVS eigentlich schon auf dem Fuß, fand jedoch in Haching-Schlussmann Riederer seinen Meister. Die Sandhäuser jetzt, im Vergleich zu den letzten Spielen, mit einer völlig anderen Körpersprache. Vor allem im Mittelfeld wurden immer wieder Angriffe der Hachinger gestoppt, Zweikampfstärke und schnelles Umschalten bestimmten das Sandhäuser Spiel. So sorgte David Ulm, über den an diesem Tag so ziemlich jede Offensivaktion eingeleitet wurde, für die frühe Führung der Hausherren in der 6. Minute. Das erste Tor war das Musterbeispiel zu den genannten Eigenschaften des Sandhäuser Spiels: Marco Pischorn erobert den Ball an der Mittellinie, spielt eine lang Flanke in Richtung des gegnerischen Strafraums, die Kandziora mit dem Kopf zu Löning verlängert. Löning legt den Ball in die Mitte, wo David Ulm lauert und vom Elfmeterpunkt in die rechte Ecke abzieht. Auch nach dem Führungstor waren die Sandhäuser die klar bessere Mannschaft und hätten bis zur Pause eigentlich alles klar machen müssen. Jedoch ließ man in Person von Klotz, Danneberg, Fießer und Blum hochkarätige Chancen liegen. So führte man zur Halbzeitpause "nur" mit 1:0.

Die beiden Mannschaften erschienen früh wieder auf dem Spielfeld, wovon sich das Schiedsrichtergespann jedoch nicht zur Eile drängen ließ. Nach exakt 15 Minuten wurde die Partie wieder angepfiffen. Es ging weiter wie es vor dem Pausenpfiff aufgehört hatte. Sandhausen war die bessere Mannschaft, Sandhausen mit  Zug zum Tor, Sandhausen steht sich selbst im Weg, was das Toreschießen anbelangt. Symbolisch dafür eine Szene kurz nach Wiederanpfiff: Nach einer Ecke stehen sich im Hachinger Strafraum Danneberg und Schulz beim Abschluss gegenseitig im Weg. Dann auch mal die Hachinger - und wie: Der Hachinger Niederlechner schob im Strafraum locker ein, jedoch entschied Schiedsrichter Markus Wingenbach auf Abseits - eine falsche Entscheidung, wie die TV-Aufnahmen später bewiesen. Auch der SVS antwortete in der Folge zweimal durch Löning. Bei der ersten Chance vergab Löning aus wenigen Metern vor dem freien Tor, bei der zweiten traf er per Kopf, was jedoch wieder durch den Referee wegen vermeintlicher Abseitsposition abgepfiffen wurde - auch bei dieser Entscheidung lag Wingenbach falsch. Es war jedoch auch symbolisch für die momentane Situation des Sandhäuser Kapitäns. Er ackert und kämpft, spielt gute, kluge Pässe, einzige vor dem Tor vergibt er fahrlässig seine Chancen. Wenn er dann, wie in diesem Spiel trifft, zählt das Tor nicht. So glänzt er auch in der nächsten Situation als Vorbereiter: Er spielt einen langen Ball in die Spitze auf Danny Blum, der die Kugel aus halblinker Position zum 2:0 ins lange Ecke zimmert. Ein Traumtor. Danny Blum, der Gewinner der offensiveren Systemausrichtung, immerhin hatte er den Vorzug vor dem routinierten Roberto Pinto erhalten, zahlt seinem Trainer das Vertrauen zurück.
Zehn Minuten vor Schluss wurde es dann nochmal spannend. Die Hachinger erzielten, wie aus dem Nichts, in der 79. Minute das Anschlusstor durch Vollmann, bei dessen Schuss der Ball unhaltbar für Daniel Ischdonat abgefälscht wurde. Kurz vor dem Abpfiff machte dann der beste Mann auf dem Feld sein zweites Tor an diesem Tag und sorgte damit für die Entscheidung, der eingewechselte Roberto Pinto konnte sich nochmal als Vorbereiter auszeichnen. Ulm schoss relativ schwach von der Strafraumgrenze - eigentlich durchaus haltbar für den sonst so guten Riederer. Das kümmerte die Sandhäuser danach nicht mehr. Das Spiel war entschieden, man hatte nach vier sieglosen Spielen endlich wieder gewonnen und die Tabellenspitze zurückerobert. Das Thema Chancenverwertung wurde jedoch auch noch nach Abpfiff heiß diskutiert.


Kommentar:


Na also ! Ob unser Trainer Gerd Dais wohl das SVS-Fanforum liest, in welchem nach dem Darmstadtspiel der Schrei nach einer offensiveren Spielweise erklang ? Fakt ist zumindest, dass die offensivere Systemumstellung gefruchtet hat, unsere Jungs überrannten Haching ja regelrecht. Obwohl das Spiel gewonnen wurde, gibt es aber genug zu meckern. Das Spiel hätte viel, viel früher entschieden worden müssen, denn man hatte wieder Chancen, die andere Mannschaften nicht mal für drei Siege brauchen - siehe Aalen, die aus vier Chancen gegen Wiesbaden drei Tore machten. Dass ein Danny Blum getroffen hat freut aber umso mehr, denn er spielte in der Vergangenheit zumeist gut, versagte aber sehr oft vor dem Tor. David Ulm, über den heute mal wieder alles lief, war mit Abstand der beste Spieler auf dem Feld, da kann sich mancher Zweitligaspielmacher noch viel von David abschauen, so wie er im Moment in Form ist. Nächsten Samstag spielt der SVS in Bielfeld. Man darf gespannt sein, wie sich das neue System gegen einen im Moment besser aufgelegten Gegner schlägt, immerhin hatte Unterhaching nicht nur dieses, sondern auch die letzten sieben Auswärtsspiele verloren und war nicht wirklich ein Maßstab. Vielleicht erledigt sich dann auch die Ladehemmung bei unserem Kapitän Frank Löning, der schon seit Ende Oktober nicht mehr getroffen hat und am Samstag beim Abschluss erneut eine unglückliche Figur machte.

Zu der Zuschauerzahl bleibt noch zu sagen, dass es mittlerweile soweit ist, dass ich anfange mich zu schämen. Da muss man sich mal vor Augen führen, dass der SV Sandhausen Tabellenzweiter vor dem Spiel, nun wieder Erster ist und es kommen 1800 Zuschauer...Ansonsten an diesem Tag aber ein toller Support der aktiven Fans.



SV Sandhausen: Ischdonat - Schauerte, Pischorn, Schulz, Kandziora - Fießer - Klotz (73. Pinto), Danneberg, Ulm (90. Imbs), Blum (81. Blacha) - Löning
SpVgg Unterhaching: Riederer - Schwabl, Ziegler, Drum, Stegmayer - Avdic (19. Kanca), Sternisko (65. Vollmann), Thiel, Bigalke - Tunjic, Niederlechner
Gelbe Karten: Danneberg  - Sternisko, Vollmann
Tore: 1:0 Ulm (6.), 2:0 Blum (70.), 2:1 Vollmann (79.), 3:1 Ulm (88.)
Zuschauer: 1800
Schiedsrichter: Wingenbach (Diez)

Keine Kommentare:

Kommentar posten